Davos im Spätsommer

Berge, Seen, Sonne, Fondue

Unser letzter Urlaub vor der Pandemie führte uns in den bayerischen Faschingsferien im Februar 2020 nach Davos. Wir wollten Winterwonderland mit viel Schnee, Sonne und Fondue und unsere Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern übertroffen. Kurz danach kam es zum Lockdown und an reisen war zunächst nicht mehr zu denken.

Nach und nach wurde wieder gelockert und auch wir waren zwischenzeitlich wieder auf Tour: In der Heimat, in den Abruzzen, der Toskana, am Gardasee, ein Roadtrip durch Dänemark und Norwegen im letzten Sommer und einer nach Dänemark und Schweden in diesem Sommer. Die letzten Tage der diesjährigen Sommerferien kam dann die Sehnsucht nach einem Abschluss dieses doch anderen Sommers auf. Die Antwort auf die Frage, wohin wir nochmal wollen, war tatsächlich ganz schnell gefunden: Wir wollen nochmal nach Davos!

Los geht’s

Gesagt, getan! Unser verlängertes Wochenende ist allerdings nicht nur reines privates Vergnügen – ich muss auch arbeiten und einige Locations für eine geplante Veranstaltung meiner Agentur im Spätherbst anschauen. Aber was gibt es Schöneres, als erst die Arbeit zu erledigen, um sich dann voll und ganz dem Vergnügen in einer so wunderschönen Gegend zu widmen? 🙂

Anreise nach Davos

Mit dem Flugzeug

Wenn du mit dem Flieger anreisen möchtest, dann ist der nächste internationale Flughafen der Flughafen Zürich. Von dort gelangst du mit den Zügen des SBB in knapp 3 Stunden nach Davos. In Landquart steigst du auf die Rhätische Bahn RhB um.

Mit dem Zug

Bei Anreise mit der SBB musst du in Landquart auf die roten Züge der Rhätischen Bahn (Rhb) wechseln. Von Zürich Hauptbahnhof bis Davos beträgt die Fahrzeit ca. 2.5 Stunden, ab Zürich Flughafen ca. 3 Stunden.

Mit dem PKW

Von uns aus (aus dem Outback Münchens) ist die Anreise mit dem PKW auf jeden Fall am einfachsten. Wir brauchen ca. 3 Stunden für die knapp 300 Kilometer von Haus zu Haus. Ganz entspannt geht es über Österreich, an Liechtenstein vorbei, dann in die Schweiz, weiter nach St. Margrethen über die A13 das Rheintal hinauf bis Landquart.
Für die Strecke Landquart – Davos sind (je nach Schnee-/Strassenverhältnissen) 45 Minuten zu veranschlagen.

Unterkunft

Wir hatten uns, wie bei unserem letzten Besuch, für das Steigenberger Grandhotel Belvedere entschieden. Es liegt im Herzen von Davos, nur 3 Gehminuten vom Kongresszentrum entfernt und bietet dir alles, was du dir von einem richtigen altehrwürdigen Grandhotel erwartest.

Das Hotel wurde im Jahr 1875 als Grand Hotel Davos eröffnet und verfügt über einen renovierten Wellnessbereich mit einem Pool, einem Whirlpool, Massagen, Fitnesseinrichtungen, Saunen und einem Dampfbad. Das Grandhotel hat seine 5 Sterne in jeder Hinsicht verdient. Sämtliche der 126 Zimmer wurden im Sommer 2013 renoviert, der neu strukturierte Spa- & Wellnessbereich sowie die modernisierte Bar und Lobby und das 2016 renovierte Gourmetrestaurant vereinen nun Tradition und Moderne und lassen den Glanz der „Grande Dame“ neu erstrahlen. Das kann ich in jedem Fall bestätigen: Wir hatten ein sehr schönes und ruhiges Zimmer mit einen traumhaften Ausblick 🙂

Hunde sind hier übrigens mehr als willkommen. Das Hotel bezeichnet sich selbst als sehr hundefreundlich. Die Hotelchefin hat selbst zwei Hunde und das merkt man sofort. Wir hatten dieses Mal unsere Hunde nicht dabei, bekamen aber bei unserem letzten Besuch ein Körbchen und sogar Futterproben für die Vierbeiner.

Food & Beverage

Das Hygienekonzept wird übrigens ebenfalls sehr gut umgesetzt. Du findest u. a. überall Desinfektionsspender, und zum Frühstück gibt es zwei Schichten (von 07:00 Uhr bis 09:00 Uhr und von 09:00 Uhr bis 11:00 Uhr), um die Abstandsregelungen einzuhalten. Auch sonst ist das Personal ausgesprochen aufmerksam und zuvorkommend. Wenn du zum Frühstück eine spezielle Eierspeise möchtest, kannst du diese beim Servicepersonal bestellen. Auch für Vegetarier und Allergiker gibt es spezielle Angebote – hier hat mich insbesondere die große Auswahl an verschiedenen Hafer-/Mandel-/Reis-/Soja-Milch-Sorten beeindruckt 🙂

Für das weitere leibliche Wohl sorgen drei Restaurants: das „Bistro Voilí“ mit schöner Sonnenterrasse und tollem Blick auf die Berge, das Restaurant „Belvédère“ mit regionalen und internationalen Speisen, und das „Romeo & Julia“ mit mediterranen Speisen. Eine große Bar mit Lounge-Atmosphäre ist nicht nur abendlicher Treffpunkt.

Weitere Unterkünfte

In Davos findest du in allen Preiskategorien eine entsprechende Unterkunft: Ob traumhaftes 5 Sterne Hotel oder super gemütliche Pension, wunderbare Ferienhäuser und -wohnungen oder doch lieber Airbnb. Fündig wirst du auf jeden Fall.

Restaurants in Davos

Hotel Grischa

Im superschönen Hotel Grischa findest du nicht nur tolle Übernachtungsmöglichkeiten, sondern auch drei echt tolle Restaurants, von denen eines besser ist als das nächste. Wir haben natürlich alle drei getestet 🙂 Im Leonto Sushi & More findest du so feines Sushi, tolle Bowls und alles so frisch und mega lecker!

Im Pulsa Restaurant kannst du einfach gut gut essen in entspannter Bistro-Atmosphäre. Hier ist es super entspannt, ganz locker und gemütlich. Die Pulsa Fonduestube bietet dir – der Name sagt es bereits – Fondues und Raclettes zum Niederknien an.

Bistro Gentiana

Das Bistro Gentiana ist ein super gemütliches kleines Restaurant im Art Deco Stil in Davos Platz da wir bereits mehrere Male im Winter getestet haben. Aber auch im Sommer geht ein Fondue immer!

Es gibt neben den von uns (mehrfach) getesteten Käsefondues in verschiedenen Ausführungen die klassischen Fleischfondues, aber auch klassische Steakgerichte. Die Weine waren super und der Service supernett und zuvorkommend. Da es nur eine begrenzte Anzahl an Tischen gibt, solltet ihr unbedingt vorher reservieren, denn es ist in der Hauptsaison fast immer ausgebucht.

Bachi’s Strandbad

Das Restaurant in Bachi’s Strandbad lädt wunderbar zum Entspannen ein! Ein Brotzeitbrettl mit Blick auf den Davoser See und die umliegenden Berge, die Sonne scheint, davor vielleicht eine Runde im See geschwommen oder um den See gewandert… herrlich!!!

Was kann man in Davos unternehmen?

Mit Davos verbindet man in erster Linie viel Schnee und skifahren. Aber nicht nur im Winter ist Davos traumhaft schön, auch im Sommer gibt es jede Menge zu erleben. Gerade wenn du die Natur liebst und gerne wandern gehst, wirst du hier voll auf deine Kosten kommen.

Das Jakobshorn

Im Sommer bietet der Hausberg von Davos jede Menge Action. Hier findest du zahlreiche Trails für Wanderer, aber auch für Mountainbiker und Trailrunner. Du kannst wandern, aber natürlich auch die Bergbahn benutzen. Diese bringen dich zu jeder Jahreszeit auf den Gipfel. Von hier aus hast du einen atemberaubenden Ausblick auf die Berge ringsum. Die Bergbahn hat zwei Stationen: Die Mittelstation befindet sich bei der Jschalp, die Endstation oben auf dem Jakobshorn. Dein Bike kannst du übrigens mit der Bergbahn transporieren. 

Solltest du nach dem Aufstieg oder nach einer Wanderung auf einer der vielen Wanderwegen um den Berg hungrig werden, so findest du tatsächlich einige frei zugängliche Grill- und Picknickplätze. Ein beliebter Platz ist am Stadlersee. Du erreichst ihn in 20 Minuten von der Bergstation Jakobshorn aus. Der Weg dorthin ist kinderwagen- und rollstuhltauglich. Grillholz ist vorhanden.

Möchtest du lieber einkehren, so gibt es hier ebenfalls einige Möglichkeiten, z. B. das Sun Peak Panorama-Restaurant ganz oben auf dem Jakosbshorn. Auf der Terrasse hast du einen herrlichen Ausblick auf die Davoser Bergwelt! Auf der Mittelstation findest du das Berghaus Jschalp mit wunderbarer Außenterrasse.

Parsenn

Parsenn ist ein traumhaft schönes Ski- und Wandergebiet 2.693 Meter oberhalb von Davos. Der Name geht auf die Alpweide unterhalb des Gotschnagrates zurück. Mit der Parsenn-Standseilbahn kommst du in zwei Sektionen zum Weißfluhjoch.

Wandern auf Parsenn ist immer mit einer atemberaubenden Aussicht verbunden. Besonders der Panoramaweg von der Mittelstation Höhenweg bis zum Strelapass oder in die andere Richtung zur Parsennhütte ist im Sommer ein absolutes Muss.

In der Bike-Szene gilt Davos Klosters übrigens als der Singletrail-Hotspot der Alpen. Ein über 700 Kilometer (!!) grosses Trailnetz bietet allen, egal ob Cross-Country-, Enduro-, Downhill-, E-Bike- oder Genuss-Fahrer ein breites Angebot.

Auch die Kulinarik kommt nicht zu kurz: Du findest hier das Bergrestaurant Höhenweg und die Weissfluhjoch Parsenn, das Restaurant Weissfluhgipfel (nur im Winter), das Berggasthaus Parsennhütte und Berggasthaus Gotschnagrat, das Berghaus Alte und Neue Schwendi, Berghaus Schifer, Berghütte Chesetta und Franzl’s Blockhütte Erezsäss.

Was mich total geflashed hat, war wirklich die Aussicht von ganz oben. Dir bietet sich ein absolut wunderbares Bündner-Alpen-Panorama vom Silvrettagebiet über Piz Linard zum Piz Kesch, zur Bernina und zum Tinzenhorn, das aussieht wie das Matterhorn.

Der Davosersee

Der Davosersee, veraltet auch Davoser See geschrieben, bietet dir alle Möglichkeiten für den Wassersport: Du kannst wakeboarden, dich als Stand-up-Paddler versuchen, du kannst segeln oder im See baden. Und wem es bei der Wanderung selbst zu warm wird, ist eine Abkühlung im frischen Davosersee sehr zu empfehlen.

Möchtest du lieber wandern, so führt ein wunderschöner Rundweg direkt am Ufer um den See herum. Du kommst an schattigen Waldstücken vorbei, dann läufst du wieder durch offenes Gelände. Im Wald wohnen übrigens Eichhörnchen. Diese sind so zutraulich, dass sie sich ganz nahe an die Menschen rantrauen. Auf der Nordseite des Sees ist der Ausblick über den See mit den Bergen im Hintergrund ganz besonders beeindruckend.

Im Anschluss an einen Tag am See bietet sich in jedem Fall ein Besuch im Strandbad an. Hier kannst du ganz entspannt den Tag ausklingen lassen. ♥

Fazit

Davos ist im Sommer wie im Winter ein wunderbares Reiseziel, wenn du Berge, skifahren, wandern und traumhafte Natur liebst. Mondän und dennoch gleichzeitig total bodenständig. Natürlich kannst du noch viel viel mehr in Davos machen und erleben als hier vorgestellt. Am besten schaut ihr euch Davos einfach mal selbst an. ♥